Wer verbirgt sich hinter dem Namen Bianca Balcaen?

In Ägypten geboren und in Norddeutschland aufgewachsen,lebe ich mit meinem Mann seit vielen Jahren in Alicante, Spanien.
Auf eine ehrwürdige Klosterhofschule gegangen, verschlang ich schon früh die alten Bücher der Bibliothek und schrieb meine eigene Geschichten auf. Eifrig gefördert durch meinem damaligen Rektor, der mir vehement bescheinigte, eine absolute Niete in Mathematik und Chemie zu sein. Aber mit dem Talent einer blühenden Fantasie gesegnet.
Nach meinen Referaten in seiner Chemiestunde, leuchtete danach meistens eine offene Mordlust in seinen Augen auf. Da er mich aber all die Jahre hindurch, auch als Deutschlehrer begleitete, kam ich durch ihn, schon sehr früh in den Genuss, eines kostenlosen Betalesers, Lektorats und Korrektorats. Er war es auch, der mir einen unvergessenen Rat mit auf meinem Lebensweg gab.
“Mein Kind, ergreife um Himmels Willen keinen Beruf, der auch nur im Entferntesten etwas mit Mathematik oder Formeln zu tun hat. Denn dann wirst du den Verkehr der gesamten Firma, in kürzester Zeit zum erliegen bringen. Mach was aus der Gabe deiner Fantasie. Studiere Journalismus, bewirb dich bei einer Zeitung oder schreibe einen Roman“.
Gut, damit war mir dann relativ schnell klar, dass weder der Beruf des Buchhalters, noch der, der zukunftsorientierten Chemielaborantin für New-Age Produkte, etwas für mich war. Trotzdem lachte ich meinem Rektor damals herzerfrischend aus. Denn ich wollte in die weite Welt hinaus.
So begann ich meinen Lebensweg in der Tourismus Branche. Erst als Reiseleiterin, später als Agenturleiterin. Ich kam in den unendlichen Genuss, fast die ganze Welt zu sehen und fremde Kulturen kennenzulernen. In Kenia bestaunte ich die afrikanischen Gebräuche und durfte bei ihren mystischen Tänzen mit dabei sein. In meinen langen Jahren in Singapur und Thailand wurde ich mit dem Buddhismus vertraut. Die griechischen Inseln verzauberten mich mit Zeus und ihren uralten Legenden. In Ägypten und Tunesien zogen mich die Hieroglyphen und ihre Götter in ihren Bann. Der unendliche Zauber der Welt, der liegt in Arizona. Uralte Indianerstämme, Schamanen die mit der Magie ihrer Träume durch die Gezeiten reisen können. Und ihren unendlichen Glauben an die mystischen Mächte der Natur.
Meine große Liebe wird es immer bleiben, zu reisen, neue Sprachen zu lernen und das Mysterium anderer Völker und Kulturen zu studieren. Es gibt noch so viele Geheimnisse auf unserer Erde.
In Spanien wurde ich mit meinem Mann schließlich sesshaft. Hier liebe das sonnige Wetter, die Nähe zu Deutschland und jedem Morgen am Strand spazieren zu gehen. Zu Weihnachten vermisse ich den Glühwein, die leuchtenden Weihnachtsmärkte und den Schnee. Aber man kann nicht alles haben.
Irgendwann blickte ich auf meine unzähligen Notizblöcke. In jedem Land, in dem ich je gelebt habe, hatte ich mir Eintragungen gemacht. Akribisch geordnet nach Jahr, Land, Kultur, Religion, den Legenden. Danach hatte ich den zum Teil mystischen Glauben eines Landes, zusammen mit meiner Fantasie, zu einer kurzen Idee einer Geschichte skizziert. Und jetzt finde ich mich endlich reif genug, meine Geschichten zu Romanen zu formen.
Nachdem ich meinem Mann fröhlich verkündete, nun ein Buch zu schreiben, wurde ich mit einem erstaunten Blick gesegnet. Auch meine Familie und mein Freundeskreis reagierten etwas befremdlich. Nachdem alle seit langen, meine Vorliebe für die Autoren Barbara Wood, Patricia Shaw, Charlotte Link, und auch für die französische Autorin Anna Gavalda, mit ihrem sarkastischen Lebenshumor kannten, zweifelten sie stark an meiner Zurechnungsfähigkeit. Es gibt doch schon so viele Schriftsteller, was willst du denn da noch mitmischen??? Das hast du doch auch gar nicht gelernt.
Worauf sich in meinem Hirn die Frage einschlich: kann man es lernen, ein Buch richtig zu schreiben? Ok, es gibt die Journalistenschule, Kurse zum richtigen schreiben, die deinen Stil bewerten und optimieren können. Aber meine Frage ist und bleibt: kann man Fantasie erlernen? Über den Schreibstil eines Autors mag man streiten. Vieles kann man sich aneignen. Aber das Gespür, Worte zu einer Geschichte zusammenzufassen, welche die Fantasie deiner ureigenen, erfundenen Magie enthält, kann man das auch lernen? Ich denke, kein Schriftsteller ist mit einem Namensbändchen auf die Welt gekommen auf dem stand: ich werde einmal ein berühmter Bestseller Autor sein.
So fing ich fast wie im einen Rausch an, mein erstes Roman Manuskript zu schreiben. In jeder freien Minute. Was sich etwas schwierig gestaltete, da ich im Schichtdienst arbeite. Mein Mann war in den ersten Wochen doch sehr überrascht, dass das Essen nicht zur gewohnten Zeit auf dem Tisch stand und dass seine Uniformhemden noch nicht gebügelt waren. Aber jetzt kann ich mit Stolz verkünden, dass seine Kochkünste sich sehr verbessert haben. Das Bügeln beherrscht er nun auch perfekt. Und er sagt, er liebt mich noch immer!!!
Die Realität, den Wahnsinn der Welt, höre ich tagtäglich in den Nachrichten. Aber in meinen Geschichten träume von mystischen Orten, die mich und hoffentlich auch alle meine Leser, immer wieder aufs Neue verzaubern werden.

Top